12.05.2018

Erster Platz für die Jugendmannschaft

 

Görlitz. Für fünf Tage sind die Jugendgruppen des Technischen Hilfswerk aus Sachsen und Thüringen in Görlitz eingerückt. Grund war keine Katastrophe, sondern das sächsisch-thüringische Landesjugendlager.

Es herrschte Ferienlagerstimmung in der Zeltstadt des Technischen Hilfswerks (THW) am Görlitzer Flugplatz. Hier campten seit Christi Himmelfahrt mehr als 220 Kinder und Jugendliche und rund 140 Erwachsene als Betreuer und Helfer bis zum Sonntag, 13. Mai. Sie sind aus ganz Sachsen und Thüringen angereist, um mit dabei zu sein.

Am Sonnabend wurden die besten Retter gekürt. Auf dem Kidronplatz in Görlitz traten 14 THW-Jugendgruppen an, um die besten Helfer aus Sachsen und Thüringen zu küren. Zehn Aufgaben galt es, in etwa zwei Stunden zu lösen. So musste nicht nur Gelände fachgerecht erkundet und ein Verletzter gerettet werden, sondern auch Beleuchtung installiert und eine Holzbank nach einer Zeichnung gezimmert werden. Schließlich mussten die Jugendlichen ein Aquädukt mit einer Wasserversorgung aufbauen. All das unter den strengen Augen der Schiedsrichter, die entsprechende Punkte verteilten. Für Thüringen holte den Sieg die THW-Jugend Gera e.V. Den zweiten Platz belegte die Jugendgruppe aus Rudolstadt-Saalfeld und die Jugendgruppe aus Altenburg den dritten Platz.

Für die Jugendgruppe aus Gera ist es aber noch nicht vorbei! Durch den Sieg beim Landesjugendlager nehmen sie 2019 beim Bundeswettkampf des Technischen Hilfswerk teil. Dieser wird dann erstmalig in der thüringischen Stadt Rudolstadt ausgetragen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.