03.01.2020

+++ Einsatzübung Hochhausbrand in Gera-Lusan +++

Zwei ohrenbetäubende Knalle. In den Straßen von Gera leuchtet das Blaulicht von Einsatzfahrzeugen. Brand in einer Wohnung im siebten Stockwerk eines Hochhauses.

Die Einsatzübung beginnt aufregend. Gegen 18 Uhr knallte es zweimal in den oberen Stockwerken eines Elfgeschossers in Gera-Lusan. Die Einsatzkräfte rüsten sich mit Atemschutz aus und betreten das Gebäude. Berufsfeuerwehr, Freiwillige Feuerwehren und das Technische Hilfswerk aus Gera sind vor Ort. Die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung des THW setzt eine Netzersatzanlage (NEA) mit Lichtmast und weitere Beleuchtungsmittel ein. Die Hausfassade, sowie das Treppenhaus und die Materialablage der Einsatzstelle werden ausgeleuchtet.
Das THW stellt sicher, dass alle Einsatzmittel in Betrieb bleiben, sperrt die Zufahrt zur Einsatzstelle ab und unterstützen die anderen Einsatzorganisationen vor Ort. Die Verletztensammelstelle wird im Laufe des Einsatzes zusätzlich mit Licht und Strom versorgt.
Nach etwa zwei Stunden konnten alle Verletzten gerettet und das Feuer gelöscht werden.

Im Einsatz waren Zugtrupp, Fachgruppe N mit Mehrzweckkraftwagen, Anhänger NEA 50 kVA und 10 Kameraden des THW Gera, sowie die Feuerwehren der Stadt und die Sanitätsgruppe des ASB.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.